Die Leiden des alten Pandas 2

Der letze Blogbeitrag ist nun etwas mehr als eine Woche alt und ich gebe zu, dass ich von der Anzahl der Emails und persönlichen Anmerkungen echt überrascht war.

Neben vielen Motivationsanmerkungen, habt ihr mir einiges Persönliches geschrieben, was ich natürlich versuchen werden mit einer eigenen Email zu beantworten. Dafür an dieser Stelle schon mal DANKE! Zeigt es mir doch, dass dieses Thema „Alter und Kampfkunst“ mehr Menschen beschäftigt, als die kleine Nische, von der ich ausgegangen bin.

Ich möchte diesen Beitrag dafür nutzen, um die Mails thematisch zusammenzufassen und hier zu beantworten, so weit es mir möglich ist.

  1. Berichte doch mal etwas mehr über die „sozialen“ Probleme bei der Vereinssuche, im Verein selber beim Training aufgrund Deines Alters.
  2. Was hat Dich in den Jahren davor (30er / 40er) abgehalten eine Kampfkunst zu betreiben?
  3. Verzettelst Du Dich nicht? Wird das alles nicht zu viel? Denk‘ an Dein Alter?
  4. Wie bringst Du das alles mit Familie und Freunden zusammen?
  5. Mich interessiert mehr das Thema Laufen, Abnehmen, gesundes Leben. Kannst Du das erweitern?
  6. Inwieweit behindern Dich die anderen Kampfkünste beim Lernen von Aikido?
  7. Verletzungen, Behandlungen, Prophylaxe, etc. Mehr davon!
  8. Ausrüstung, Testberichte, Erfahrungen mit Gadgets wären cool.
  9. Podcast muss nicht sein.
  10. Gehst Du ins Fitness-Studio?

Zu 1. Das ist ein wirklich guter Punkt, den ich nicht mit einem Satz beantworten kann. In einem meiner ersten Beiträge hier habe ich geschrieben, das sich viele Ängste hierzu nur im eigenen Kopf abspielen. Das ist richtig, trifft es aber auch nicht ganz. NATÜRLICH begegnet man Skepsis, Ablehnung, Vorsicht, etc. Ich nehme das Thema nochmal auf und bereits einen separaten Beitrag vor.

Zu 2. Vieles. Job, Stress, Familie, Freunde, diverse jobbedingte Umzüge, Geld. Wahrscheinlich viele Punkte, die euch euch beschäftigen, oder daran hindern. Sicher auch einen separaten Beitrag wert.

Zu 3. Ja, die Gefahr besteht. Ich gebe zu, dass meine Motivation hier regelmäßig gegen meine Fitness knallt und der innere Schweinehund die Lücke ausnutzt. Die leicht chaotische Herangehensweise der letzten Wochen hat hier nichts gebracht, daher werde ich die nächsten Tagen geplant an die Sache gehen, Ruhephasen einarbeiten, etc. Ich werde berichten.

Zu 4. Wichtig ist hier die richtige Priorisierung zu haben. Die Familie hat immer höchste Priorität, von da aus bröselt sich der Rest runter. Ein Punkt, den ich durchaus erst lernen musste, der aber unheimlich wichtig ist. Geht auch ein bisschen in Richtung Frage 3.

Zu 5. Okay, interessant. Also mal vorweg: Ich hasse es zu laufen, ich bin kein Läufer. Mache es aber trotzdem, weil ich merke, dass es mir in Summe gut tut. Aber es ist jedes Mal ein Aufraffen und ein Kampf mit dem inneren Schweinehund. Zum Thema Abnehmen kann ich viel schreiben, aber nur wenig Erfolge berichten und ein „gesundes Leben“ ist auch eher individuell zu betrachten. Ich nehme die Themen gerne auf und beschreibe meine Odyssee…. 🙂

Zu 6. Gelegentlich sehr stark! Dann immer situativ und wenn ich keine passende „Lösung“ parat habe. Es kommt vor, dass ich im Wing Chun schnell mal einen Hebel setze, oder beim Aikido einen Partner auf dem Boden fixiere. Das ist blöd, aber auch lustig manchmal… 🙂

Zu 7. Check!

Zu 8. Check!

Zu 9. Check!

Zu 10. Ja, zumeist im Winter.

So viel dazu in aller Kürze. Genug Futter für viele coole Beiträge! Bleibt mir gewogen, ich schnüre jetzt meine Laufschuhe und nutze den sonnigen Tag, um mich auf die Laufstrecke zu wuchten.

Holdriho!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s